Klassik Viral - ein Podcast von CRESCENDO

Klassik Viral - ein Podcast von CRESCENDO

KLASSIK VIRAL mit dem Dirigenten Gerd Schaller

KLASSIK VIRAL mit dem Dirigenten Gerd Schaller

Der Dirigent, Organist und Bruckner-Fachmann Gerd Schaller erzählt, warum er Bruckners Neunte für die Orgel transkribiert und mit einem neuen Finale versehen hat und warum er Bruckners Symphonien in verschiedenen Fassungen dirigiert, warum Bruckner keine Instrumentalkonzerte geschrieben hat und warum seine Symphonien keine orchestrierte Orgelmusik sind.

KLASSIK VIRAL mit dem Tenor Marco Jentzsch

Der Tenor Marco Jentzsch über typische Sängeralbträume und Souffleurkästen, über die Gefahren, die einem jungen Sänger drohen, und die Freuden, den Tristan zu erarbeiten, über Aha-Effekte und die Entwicklung eines Repertoires.

KLASSIK VIRAL mit dem Oboisten und Dirigenten Hansjörg Schellenberger

"Der Dirigent und ehemalige Solo-Oboist der Berliner Philharmoniker Hansjörg Schellenberger erklärt, warum seine Jahre mit Karajan die schönsten seines Berufslebens waren, was er an Abbado bewunderte und warum er dann doch das Orchester verlassen hat, um zu dirigieren. Er erzählt von der Musikhochschule Reina Sofia in Madrid, wo er unterrichtet, sagt, warum man die Berliner Symphoniker als achtes Berliner Symphonieorchester unbedingt braucht und was ihn gereizt hat, nun ihr neuer Chefdirigent zu werden. Und er verrät, welche Musik ihm in schwierigen Phasen des Lockdowns hilft.

"

KLASSIK VIRAL mit dem Cellisten und Dirigenten Wolfgang Emanuel Schmidt

Der Cellist und Dirigent Wolfgang Emanuel Schmidt erzählt, was er im Unterricht von Mstislaw Rostropowitsch gelernt hat und was einen guten Lehrer ausmacht, warum jeder Cellist mal im Orchester spielen sollte, warum die Welt mehr Arrangements braucht und wann ihn Glücksgefühle auf der Bühne überkommen. Als Schmankerl spielt er ein Stück von Rostropowitsch.

KLASSIK VIRAL mit der Thereministin Carolina Eyck

Die Thereministin Carolina Eyck über Töne, die in die Seele treffen, über das Gefühl, mit dem eigenen Körper Teil des Instruments zu werden, und über die gesundheitlichen Vorteile des Theremin-Spielens. Sie erklärt, wie sie es schafft, nur in der Luft, ohne das Instrument zu berühren, saubere Töne zu greifen, und spielt eine Sommermelodie von Gershwin.

KLASSIK VIRAL mit dem Cellisten Felix Nickel

Felix Nickel, Solocellist der Komischen Oper Berlin und Ex-Mitglied des Kuss-Quartetts, erzählt, wie es ist, nach einem Jahr ohne Konzert plötzlich als Solist vor dem eigenen Orchester zu sitzen und im Live-Stream ein neues Stück zu spielen. Er schwärmt von Friedrich Guldas Cellokonzert und von der Lust am ewigen Scheitern im Streichquartett und erklärt, welche Vorteile dann doch das Leben im Orchestergraben hat.

KLASSIK VIRAL mit dem Trompeter Reinhold Friedrich

Der Trompeter Reinhold Friedrich erklärt, warum er über 70 Instrumente zu Hause hat und was er für das beste Solo-Trompetenkonzert überhaupt hält, warum die Trompete noch immer eine Männerbastion ist, wieso die Blechbläser so gern feiern und was er vorhat als nächstes Großprojekt, das ihn für einige Jahre beschäftigen wird.

KLASSIK VIRAL mit dem Pianisten und Dirigenten Michael Wendeberg

Der Pianist und Dirigent Michael Wendeberg erzählt, wie man fester Gastdirigent der Staatsoper Jerewan wird, warum neue Malerei einfacher zu „verstehen“ ist als neue Musik, was ihn an den Klavierwerken von Pierre Boulez fasziniert, die er gerade komplett eingespielt hat, und in welchen Momenten er sich im Konzert sehr einsam fühlt. Dazu spielt er drei Notations von Pierre Boulez.

KLASSIK VIRAL mit dem Dirigenten Boian Videnoff

Der Dirigent Boian Videnoff erklärt, warum die Mannheimer Philharmoniker alle Konzert live streamen, warum der Einstieg ins Orchesterleben so schwer ist, was der Staat tun sollte, um Künstler zu beflügeln, wie tief der Graben zwischen subventionierten Orchestern und der freien Szene ist, warum er das größte Musikdigitalisierungsprojekt der Geschichte begonnen hat – und wieviele Kontrabässe in eine A-Klasse passen.

KLASSIK VIRAL mit dem Geiger Ning Feng

Der Weltklassegeiger Ning Feng erzählt, wie er im Hotelzimmer übt, warum man von China nach Europa kommen muss, um klassischer Musiker zu werden, warum man mit seiner Gegentechnik ähnlich umgehen sollte wie mit Geld, welche berühmten Klassiker schwerer zu spielen sind als Paganini und warum er Bachs Solowerke in 20 Jahren ein zweites Mal aufnehmen will.