Klassik Viral - ein Podcast von CRESCENDO

Klassik Viral - ein Podcast von CRESCENDO

KLASSIK VIRAL mit der Geigerin Hellen Weiß und dem Cellisten Gabriel Schwabe

KLASSIK VIRAL mit der Geigerin Hellen Weiß und dem Cellisten Gabriel Schwabe

Die Geigerin Hellen Weiß und der Cellist Gabriel Schwabe erzählen, wie man als Musikerehepaar das Üben zuhause organisiert und was man in der Besetzung Geige/Cello alles spielen kann, warum sie so gern unterrichten und wie es sich anführt, mit einem neuen Instrument ins Aufnahmestudio zu gehen.

KLASSIK VIRAL mit der Sopranistin Mandy Fredrich

Die Sopranistin Mandy Fredrich schildert ihren ungewöhnlichen Weg von der Dorforganistin und Rock-Keyboarderin über die Tonmeisterin beim Fernsehen bis zu den großen Rollen in Berlin, Wien und München. Sie erzählt, wie sie nach drei Ablehnungen an der Hochschule doch noch Nikolaus Harnoncourts Königin der Nacht wurde, warum die Arbeit mit Frank Castorf so schön war und wie man sich fühlt, wenn man nur wenige Stunden vor der Vorstellung als Einspringerin für die Hauptrolle nach London eingeflogen wird.

KLASSIK VIRAL mit der Harfenistin Maria Graf

Die Harfenistin Maria Graf berichtet über die Freuden und Mühen des Harfenspiels, warum sie nach einem Jahr bei den Berliner Philharmonikern unter Karajan nie wieder im Orchester spielen wollte, warum Harfenisten gute Autofahrer sind und warum Berlin auch weiterhin eine volle Professur für Harfe bräuchte.

KLASSIK VIRAL mit der Mezzo-Sopranistin und Ukulele-Spielerin Laila Salome Fischer

Die Mezzo-Sopranistin Laila Salome Fischer, auch bekannt als Ukulaila, über gelungene Fachwechsel und die Kunst des Markierens, Sinn und Unsinn von Vorsingen, den Reiz des Pendelns zwischenAlter Musik und Operette und über das Opernhaus mit der tollsten Akustik. Außerdem verrät sie, wie Jordi Savall Kontakt mit ihr aufnahm, und präsentiert zwei Stücke Live-Musik.

KLASSIK VIRAL mit dem Dirigenten Gerd Schaller

Der Dirigent, Organist und Bruckner-Fachmann Gerd Schaller erzählt, warum er Bruckners Neunte für die Orgel transkribiert und mit einem neuen Finale versehen hat und warum er Bruckners Symphonien in verschiedenen Fassungen dirigiert, warum Bruckner keine Instrumentalkonzerte geschrieben hat und warum seine Symphonien keine orchestrierte Orgelmusik sind.

KLASSIK VIRAL mit dem Tenor Marco Jentzsch

Der Tenor Marco Jentzsch über typische Sängeralbträume und Souffleurkästen, über die Gefahren, die einem jungen Sänger drohen, und die Freuden, den Tristan zu erarbeiten, über Aha-Effekte und die Entwicklung eines Repertoires.

KLASSIK VIRAL mit dem Oboisten und Dirigenten Hansjörg Schellenberger

"Der Dirigent und ehemalige Solo-Oboist der Berliner Philharmoniker Hansjörg Schellenberger erklärt, warum seine Jahre mit Karajan die schönsten seines Berufslebens waren, was er an Abbado bewunderte und warum er dann doch das Orchester verlassen hat, um zu dirigieren. Er erzählt von der Musikhochschule Reina Sofia in Madrid, wo er unterrichtet, sagt, warum man die Berliner Symphoniker als achtes Berliner Symphonieorchester unbedingt braucht und was ihn gereizt hat, nun ihr neuer Chefdirigent zu werden. Und er verrät, welche Musik ihm in schwierigen Phasen des Lockdowns hilft.

"

KLASSIK VIRAL mit dem Cellisten und Dirigenten Wolfgang Emanuel Schmidt

Der Cellist und Dirigent Wolfgang Emanuel Schmidt erzählt, was er im Unterricht von Mstislaw Rostropowitsch gelernt hat und was einen guten Lehrer ausmacht, warum jeder Cellist mal im Orchester spielen sollte, warum die Welt mehr Arrangements braucht und wann ihn Glücksgefühle auf der Bühne überkommen. Als Schmankerl spielt er ein Stück von Rostropowitsch.

KLASSIK VIRAL mit der Thereministin Carolina Eyck

Die Thereministin Carolina Eyck über Töne, die in die Seele treffen, über das Gefühl, mit dem eigenen Körper Teil des Instruments zu werden, und über die gesundheitlichen Vorteile des Theremin-Spielens. Sie erklärt, wie sie es schafft, nur in der Luft, ohne das Instrument zu berühren, saubere Töne zu greifen, und spielt eine Sommermelodie von Gershwin.

KLASSIK VIRAL mit dem Cellisten Felix Nickel

Felix Nickel, Solocellist der Komischen Oper Berlin und Ex-Mitglied des Kuss-Quartetts, erzählt, wie es ist, nach einem Jahr ohne Konzert plötzlich als Solist vor dem eigenen Orchester zu sitzen und im Live-Stream ein neues Stück zu spielen. Er schwärmt von Friedrich Guldas Cellokonzert und von der Lust am ewigen Scheitern im Streichquartett und erklärt, welche Vorteile dann doch das Leben im Orchestergraben hat.